Fachartikel

 Gehirn
Intensiver Ausdauersport bremst möglicherweise das Fortschreiten von Parkinson

Ausdauersport könnte das Fortschreiten von Parkin­son im Frühstadium bremsen – aber nur wenn er intensiv betrieben wird. Das legt eine im Fachmagazin JAMA Neurology veröffentlichte Studie von Forschern aus Chicago (USA) nahe. Teilnehmer waren 128 Patienten, die ihre Diagnose erst wenige Monate zuvor erhalten hatten. 88 von ihnen absolvierten dreimal pro Woche ein halbstündiges Ausdauertraining. Bei moderat übenden Probanden, deren Puls dabei etwa zwei Drittel der maximalen Herzfrequenz erreichte, schritt das Leiden kaum langsamer fort als in der Vergleichsgruppe, die gar nicht aktiv war. Nur bei Teilnehmern, die sich mit 80 bis 85 Prozent der maximalen Herzfrequenz belasteten, blieb der Krank­heitsstand relativ stabil. Jedoch ist noch unklar, wie lange dieser Effekt anhält.

Bildnachweis: iStock/Alainde Maximy

Zurück zur Webseite